Samstag, 16. Februar 2013

Rezension ,, Amy on the Summer Road´´

,,Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen.Als ob nicht alles schlimm genüg wäre,beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen und Amy soll nachkommen ... im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt.Doch dann steht Roger vor ihr-total süß und irgendwie sympathosch.Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigende wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten.Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft merkt sie wie sehr sie diesen Jungen mag....´´
Schon lange kamen mir 480 Seiten so kurz vor wie bei diesem Buch.Diese Geschichte von Amy und Roger hat einen so gefesselt obwohl nicht so viel passiert ist.Die Autorin hat so ein tollen Schreibstil sie fesselt einen einfach mit ihren Worten.Ich konnte mich so gut in diese Geschichte hinein versetzten und habe mich echt mitten drin gefühlt so als wenn ich Amy wäre die dieses Großartige Tour mit Roger macht.Und dieses Buch macht so die Lust darauf sich ins Auto zusetzten und einfach durch die Gegend zufahren einfach dahin wo man will und das machen was man will.Einfach jung sein und sein Leben genießen so lange man es noch kann.

Lest es umbedingt also mir hat es so hamma gut gefallen *-* Und bitte bitte ich will wissen wie es weiter geht  !


Erschienen im:cbj Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen