Freitag, 13. Januar 2012

Rezension zu Alice im Wunderland

An einem warmen schönen Sommertag sitzt Alice mit ihrer Schwester im Garten als plötzlich ein weißen Hase mit roten Augen durch den Garten hüpft was die ganze zeit murmelt: Herjemiene ich komme zu spät! Herjemiene ich komme zu spät! Sie wunderte sich nicht über das redene Kaninchen sondern eher als es eine Uhr aus seiner tasche zieht.Alice folgt dem Kaninchen als sie plötzlich ein ein schaft fällt der nie zu enden scheint.Als sie schließlich nach einer langen zeit die ihr vorkam als wenn sie nie enden würde am Boden ankam war sie in einem riesigen raum mit ganz vielen Türen .Sie fand ein golden Schlüssel der nur in eine tür passte und die war nur ein halben Meter groß. Sie konnte nur durch gucken wenn sie sich auf die Knie kniete aber sie passte nicht durch. Erst durch ein trank wurde sie klein und sie passte durch die Tür.Ab dort beginnt ihr großes abenteuer mit vielen verücken dingen.


Fazit: 
Ein total schönes Buch das ich schön neben bei Lesen konnte da es schön flockig zu lesen war.Ich habe früher immer die Fernsehsendung gesehen wusste aber nie was passiert jetzt weiß ich es :D Ich werde es bestimmt noch öfters lesen und auch meinen Babysitterkindern vorlesen :))


1 Kommentar:

  1. Hallo Alena!
    Danke für deine Bewertung. Für eine Rezi ist mir das allerdings zu wenig weshalb ich sie nicht für das Gewinnspiel mitzähle. Solltest du doch am Gewinnspiel teilnehmen wollen solltest du dich an anderen Rezis (Umfang, Kriterien etc.) orientieren!
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen